Hajo Kapfer - Vertrieb als Berufung
Hajo Kapfer - Vertrieb als Berufung

Bauen mit Abschlagszahlungen

Bei meinem Bauvorhaben mit der Firma Schneider Massivhaus GmbH aus Lüdenscheid wurden Abschlagszahlungen je nach Baufortschritt vereinbart. Machen Sie sich die Mühe und rechnen Sie die jeweiligen Beträge mal in Euro aus. Oft werden nämlich nur Prozentzahlen vereinbart und ruckzuck sind hohe Beträge weg bevor jemand einen Hammer in die Hand genommen haben. In dem Antrag auf öffentliche Mittel, soweit benötigt und gestellt, wird unter anderem auf den Punkt Rohbaukosten eingegangen. Bei einem Haus mit einem Auftragswert von zum Beispiel 240.000 Euro stehen da möglicherweise 100.000 Euro Rohbaukosten. Das heißt also das nach Erreichen dieser Summe durch Abschlagszahlungen ist der Rohbau bezahlt und das Interesse des Bauunternehmens an Ihnen könnte sich schlagartig verringern. Hierzu ein Beispiel wie es für den Bauherrn ungünstig ist:

Vereinbart werden:

3% nach Abschluß des Werkvertrags

7% nach Vorlage Bauantrag

7% nach Baugenehmigung

8% nach Bodenplattenherstellung

8% nach Erstellung Erd- oder Untergeschoss

8% nach Erstellung Erd- oder Untergeschossdecke

8% nach Fertigstellung Rohbau (ohne Dachstuhl)

die weiteren Abschlagsbeträge sind aus Vereinfachungsgründen nicht mehr aufgeführt.

 

Das heißt das Sie nur für die Tatsache dass beide Seiten unterschrieben haben und ein Bauantrag eingereicht wurde bereits 10% also 24.000 Euro bezahlt haben. Da hat noch keiner eine Schaufel oder sonstiges in die Hand genommen.

Nochmal 16.800 Euro dafür das die Stadt ihr OK gibt, bedeutet das schon 40.800 Euro weg sind und immer noch keiner eine Schaufel in der Hand hatte.

Für die Bodenplatte bezahlen Sie schlappe 19.200 Euro und sind somit schon bei 60.000 Euro. Wir nähern uns den Rohbaukosten

Jetzt wird der erste Stein verbaut und wenn alle Steine ordnungsgemäß neben- und aufeinander stehen werden noch einmal 19.200 Euro fällig. Macht 79.200 Euro

Damit es wenigstens nicht in Ihre Ruine rein regnet wird noch eine Decke über das Geschoss gezogen, womit noch einmal 19.200 Euro fällig werden und sich die bereits gezahlte Summe auf 98.400 Euro beläuft. Jetzt sind wir ganz nah an den Rohbaukosten und letztendlich haben Sie bis jetzt 2 Betondecken und ein paar Steine die verhindern das die obere auf die untere Betondecke fällt.

Mit den jetzt folgenden 8% nach Fertigstellung Rohbau, was wieder 19.200 Euro entspricht haben Sie dann 117.400 Euro bezahlt, also nicht ganz 50%. Dafür haben Sie zwar alle Geschosse fertig, aber noch keinen Dachstuhl, keine Türen und Fenster. Denn für den Dachstuhl werden anschließen noch einmal 8% fällig. Spätestens ab diesem Zeitpunkt befinden Sie sich in der Hand des Unternehmens, denn der Wert Ihrer Ruine ist geringer als der Betrag den Sie bezahlt haben. Sollte jetzt was schief gehen fehlen Ihnen bereits 17.400 Euro um ggf. mit einem anderen Unternehmen weiter zu machen.  

 

Aktuelles

Maxime

Die Herausforderung ist nicht der Erstverkauf, sondern das Wiederholungsgeschäft.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hajo Kapfer

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.

E-Mail